Klassenfahrt Würzburg 5. Klasse von 06.05. – 08.05.2019

«»

Schüleraufsatz Schullandheim in Würzburg von Cornelia Stadler

Am Montagmorgen versammelten wir uns zusammen mit der 6. Klasse am Bahnhof in Kirchweidach. Wir fuhren mit dem Zug nach Mühldorf und von dort nach München. Am Münchner Bahnhof mussten wir uns beeilen um den ICE nach Würzburg zu bekommen, aber wir schafften es. In Nürnberg verließ uns dann die 6. Klasse und wir fuhren weiter zu unserem Ziel.

Dort angekommen, marschierten wir zur Jugendherberge. Wir konnten nicht gleich in die Zimmer, deshalb stellten wir unser Gepäck ab und gingen in die Stadt. Anschließend wanderten wir noch hinauf zur Marienfestung (anstrengend!!!). Oben genossen wir den tollen Blick auf Würzburg. Zurück in der Jugendherberge konnten wir unsere Zimmer beziehen. Als alle die Betten bezogen hatten, durften wir noch spielen bis es Abendessen gab. Danach gingen wir in die Zimmer und kurze Zeit später schliefen wir ein.

Am nächsten Tag frühstückten wir und wurden dann zu einer Stadtführung abgeholt. Es war sehr spannend sich anzuhören, wie das Leben dort früher war. Danach durften wir für die Mittagspause in die Stadt. Anschließend war eine Schifffahrt auf dem Main angesagt. Wir fuhren nach Veitshöchheim. Dort sahen wir uns ein wunderschönes Schloss mit einem beeindruckenden Rokoko-Garten an. An einem großen Weiher machten wir Pause und beobachteten zahlreiche Enten und Karpfen. Danach war eine Schlossführung angesagt.

Zurück in Würzburg schauten wir noch die Residenz mit dem riesigen Barock-Garten an. Erschöpft gingen wir zurück zur Jugendherberge, aßen zu Abend und legten uns dann zur Nachtruhe hin.

Am dritten und letzten Tag nahmen wir genüsslich unser Frühstück ein und räumten später unsere Zimmer auf. Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof. Wir kamen pünktlich in Kirchweidach an.

Bis auf die Wanderungen, nach denen uns die Füße wehtaten, hat es jedem gefallen. Wir wären gerne noch ein paar Tage länger geblieben!

Landkreis-Fußballturnier der Grundschulen 3./4. Klassen 2019

«»

Kirchweidacher 4b gewinnt in Burghausen

Bevor es nach Burghausen ging, musste erst schulintern der Sieger ermittelt werden. Die 4b aus Halsbach wurde dabei ihrer Favoritenrolle gerecht. Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit, denn sowohl die 3c als auch die 4a leisteten großen Widerstand, beide Spiele konnten nur knapp und auch etwas glücklich mit 1:0 gewonnen werden. Für die toll spielende 3c gibt es dann bestimmt im nächsten Schuljahr eine neue Chance! Beim Kreisturnier in Burghausen konnte im ersten Spiel Burgkirchen mühsam bezwungen werden (2:0). Danach gab es klare Siege gegen Marktl (5:0), Töging (3:0) und Haiming (1:0). Wobei im letzten Spiel einige Stammkräfte fürs Halbfinale geschont wurden, da der Gruppensieg bereits feststand.Im Halbfinale wurde Winhöring deutlich und ungefährdet mit 3:0 bezwungen. Nach wie vor blieb man ohne Gegentor! Im Finale gegen Tüßling ging man schnell mit 1:0 in Führung. Kirchweidach war klar überlegen und es schien nur eine Frage der Zeit zu sein bis das 2:0 fällt. Doch die fährlässige Chancenverwertung rächte sich, Tüßling gelang der Ausgleich und die Entscheidung musste durch ein 7m-Schießen herbeigeführt werden. Die Kirchweidacher Schützen zeigte sich aber nervenstark, während bei Tüßling zwei Spieler scheiterten. Einen Siebenmeter konnte der Kirchweidacher Torwart toll parieren, während der andere neben das Tor gesetzt wurde. Der Jubel der Halsbacher Klasse war natürlich groß. Es war eine tolle Leistung der Mädchen und Jungen, die sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Nachdem man schon in den letzten beiden Jahren nahe am Sieg war (2. und 3. Platz) gelang in diesem Jahr der große Wurf.

 

Hallenturnier der Mittelschulen 2019/20 (Knaben und Mädchen)

«»

Tüßlinger Knaben gewinnen in Kirchweidach

Traditionell veranstaltete die Mittelschule Kirchweidach das Hallenfußturnier für 5. und 6. Klassen für Förder- und Mittelschulen im Landkreis Altötting. In diesem Jahr konnte sich zum zweiten Mal nach 2017 die Mittelschule Tüßling in die Siegerliste eintragen. Gespielt wurde in zwei Vierergruppen. Mit der Maximalausbeute von 9 Punkten gewannen die Weiß-Ferdl Schule Altötting sowie die Mittelschule Burgkirchen ihre Gruppe. Überraschenderweise verloren beide Gruppensieger ihre Halbfinals. Tüßling und Gastgeber Kirchweidach gewannen jeweils in einem nervenaufreibenden Siebenmeterschießen.  Den 3. Platz sicherte sich dann mit Altötting die spielstärkste Mannschaft des Turniers.

Das Finale gewann Tüßling verdient mit 2:0 gegen eine bravourös kämpfende Heimmannschaft.

Die Ergebnisse:
1. Mittelschule Tüßling 
2. Mittelschule Kirchweidach 
3. Weiß-Ferdl Schule Altötting I
4. Mittelschule Burgkirchen
5. Pestalozzischule Neuötting
6. Franz-Xaver-Gruber Schule Burghausen
7. Mittelschule Garching  Weiß-Ferdl Schule Altötting II

 

Sieger bei den Mädchen Burghausen I

Tags zuvor wurde zum zweiten Mal ein Turnier für Mädchen ausgetragen. Mit sichtlicher Freude und Begeisterung kämpften 5 Mannschaften um den Sieg. Letztendlich siegte mit der Franz-Xaver-Gruber Schule Burghausen I die beste Mannschaft des Turniers.

Die Ergebnisse:
1. Franz-Xaver-Gruber Schule Burghausen I
2. Mittelschule Kirchweidach
3. Weiß-Ferdl Schule Altötting
4. Franz-Xaver-Gruber Schule Burghausen II
5. Mittelschule Burgkirchen.

Die fairen Spiele wurden souverän geleitet von Herbert Müldner und Werner Kraus sen.

Bundesjugendspiele 2018

«»

Bundesjugendspiele der Grund- und Mittelschule
Auch heuer traten wieder alle Schüler der Grund- und Mittelschule in den Disziplinen „Laufen“, „Werfen“ und „Springen“ an. Um die Wartezeiten zu verkürzen, gab es zudem Spielestationen (Bowling, Frisbeeweitwurf, Zielwurf und Dosenwerfen). Diese Stationen wurden erstmals von allen Klassen mit Wettkampfcharakter absolviert. Es gewann die 2c, gefolgt von der 2a und Klasse 5.
Im Anschluss gab es ein Mini-Fußballturnier für die drei ersten und zweiten Klassen. Das Ergebnis war hier zweitrangig, der Spaß stand im Vordergrund.
Das abschließende Spiel zwischen Lehrern und Schülern (4, 5 und 6. Klasse) bildet für die Schüler sicherlich einen Höhepunkt des Schuljahres. Die Schüler siegten hochverdient mit 2:0. Die mannschaftliche Geschlossenheit und das Zusammenspiel der Schüler waren auch für die Zuschauer sehr beeindruckend. Den Lehrern merkt man zudem an, dass auch sie nicht jünger werden ...
Alle Fußballspiele wurden souverän geleitet von Herbert Müldner.
Die Siegerehrung, durchgeführt von Schulleiter Oliver Ludwig, bildete den Abschluss des abwechslungsreichen Vormittags.
Ein besonderer Dank gilt den Eltern, die auch heuer wieder mithalfen, ohne sie wäre das Sportfest in dieser Form nicht möglich.
Dank gebührt auch dem Elternbeirat, der den Verkauf mit sehr günstigen Preisen organisierte.

Schullandheimaufenthalt Föhr

«»

 

Schullandheim auf Föhr

Am Montag, den 02.07. ging es endlich los. Wir fuhren von Kirchweidach mit dem Zug los. In Hamburg fiel unser Anschlusszug aus und wir mussten auf den nächsten Zug einige Zeit warten. In Dagebühl angekommen, ging es mit der Fähre auf Föhr (Insel in der Nordsee).

Nach der 12-stündigen Zugfahrt bekamen wir in der Herberge gleich ein Abendessen, anschließend durften wir noch am Strand spielen.

Am Dienstag machten wir einen Spaziergang in den Ort Wyk. Dort konnten wir einkaufen und uns die Stadt ansehen. Dort konnten wir auch Störche beobachten, dass diese Kinder bringen, glaubten wir unserem Lehrer aber nicht... Den Nachmittag verbrachten wir am Strand und es war faszinierend zu beobachten, wie die Flut die Ebbe ablöste.

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Schiff auf die Hallig Hooge. Es war ziemlich kühl, doch wir hatten einen schönen Blick aufs Meer und könnten sogar Seehunde beobachten! Als wir ankamen, machten wir einen Rundgang zur Hanswarft und sahen uns dort einen Film über den Kampf der Einwohner gegen Sturmfluten an. Später gingen wir noch zur Kirchenwarft, bevor es zurück nach Föhr ging.

Am Donnerstag machten wir eine Wattwanderung, es war sehr schön, an manchen Stellen ging das Wasser sogar bis an den Allerwertesten. Wir wanderten 8km, von Föhr auf Amrum! Von Norddorf fuhren wir dann mit dem Bus nach Wittdün, wo wir einen kurzen Aufenthalt hatten. Schließlich fuhren wir mit der Fähre zurück auf Föhr.

Am Freitag fuhren fast alle Kart, es war sehr aufregend! Danach machten wir eine Inselrundfahrt und wir erfuhren viel Interessantes über die Insel. Wir hielten bei einem Deich, oben war es unfassbar windig, unten nicht. Das beeindruckte so ziemlich jeden.

Am Samstag traten wir in der Früh zur Rückreise an. In Hamburg fehlte am ICE leider Waggon 1 mit unseren reservierten Plätzen, doch jeder fand einen angenehmen Platz.

Wir kamen pünktlich in Kirchweidach an.

Es war eine sehr schöne Schulfahrt, die wir nicht mehr so schnell vergessen werden.

Hannah Buchner, 6. Klasse

 

Weihnachtsmarkt 2017

«»